Startseite
Natur- u. Betonsteine
Trockenmauerbau
Strom u. Wasser im Garten
Zäune u. Gabionen
Regenwassernutzung
Kellertrockenlegung
Baggerarbeiten
Lieferübersicht u. Abholung
Preise / Restposten
Download und Projekte
Kontakt


Feucht und muffig - der Keller der Vergangenheit

Einer der wichtigsten Aufgaben bei der Altbausanierung und natürlich auch beim Neubau ist der Schutz der Grundmauern vor eindringender Feuchtigkeit. Schimmel und Modergeruch schaden nicht nur der Gesundheit, auch der Wärmeisolierwert der Mauern sinkt um mindestens 25 %, und dies belastet auf Dauer den Geldbeutel ganz erheblich.

Das Anlegen von Drainageleitungen unterhalb der Bodenplatte rund um das Haus bringt bei seitlich und vom Boden eindringender Nässe oft schon einen ausreichenden Entfeuchtungserfolg. Eine erdberührende Mauer kann zwar durch eine Drainage nicht gänzlich abtrocknen, aber durch die weitgehende Unterbindung des Wassernachschubs ist eine erhebliche Verbesserung zu erzielen.

             bis Geländeoberkante abgedichteter Keller mit Drainagerohren und Spülschschächten zur Reinigung der Sickerrohre. Ohne Wärmeiso- lierung, noch ohne "Noppen folie" und Aufsätzen zur Erhöhung der Spülschächte.

Was früher für Hausbesitzer durchaus zu akzeptieren war, ist heute undenkbar. Damals waren Keller Lagerräume für Brennstoffe und Lebensmittel, die nicht leicht verderben konnten. Feucht und muffig - das war der Keller der Vergangenheit! Im Zuge immer knapper werdenden Wohnraums, aber vorallem  auch ein wachsendes Interesse an der Erhaltung wertvoller Bausubstanz, gerade bei älteren Häusern, kommt der Sanierung des Kellers stetig wachsende Bedeutung zu.

Um die Kellerräume wieder in bewohnbare Räume ohne Komfortverlust zu bringen, ist eine  Vertikalabdichtung rund um die Kelleraussenwände, nach Möglichkeit mit feuchtigkeitsbeständigen Wärmedämmplatten, unumgänglich. Dabei wird das Mauerwerk bis zur Fundamentunterkante freigelegt und möglichst lange offen gehalten, damit es gut austrocknen kann. Anschließend erfolgt die Feuchtigkeitsisolierung (evtl. vorher Ausbesserung und Vorbehandlung des Mauerwerks) mit Kunststoffmodifizierter-Bitumenmasse (KMB). Die KMB-masse oder falls vorhanden Wärmedämmplatten  werden  durch eine Noppenfolie mit Gleitschicht vor mechanischer Beschädigung beim Verfüllen des Grabens geschützt.

Je nach vorgesehener Nutzung und technischer Möglichkeit stehen verschiedene Systeme der Abdichtung zur Wahl.   Innenabdichtung, Ausssenabdichtung, Wärmeisolierung, Bodenfeuchte, aufstaudendes Sickerwasser, Grundwasser  usw....

Wir übernehmen die kompletten Erdarbeiten, das Aufbringen der Isolierschicht und der Dämmplatten, den Einbau der Drainageleitungen mit Anschluß an den Kanal oder Sickerschacht, auf Wunsch Einbau von Spülschächten, das Verfüllen der Grube und die Wiederherstellung der Aussenanlage.